Silvester zum Knast!

Silvester zum Knast!

Dies ist ein Aufruf zu einer lautstarken Nacht der starken Solidarität mit den vom Staat inhaftierten Personen in einer der lautesten Nächte des Jahres. An Silvester versammelt eure Crew, euer Kollektiv, eure Community, eure Organisation oder einfach nur euch selbst und schließt euch zusammen, um Lärm zu machen und diejenigen im Inneren daran zu erinnern, dass sie nicht allein sind.

Auf internationaler Ebene sind Lärmdemonstrationen außerhalb der Gefängnisse eine Möglichkeit, an diejenigen zu erinnern, die vom Staat gefangen gehalten werden, und eine Möglichkeit, Solidarität mit inhaftierten Gefährt*innen und Lieben zu zeigen. Wir kommen zusammen, um die Einsamkeit und Isolation zu durchbrechen.

Wir wissen, dass das Gefängnis nicht reformierbar ist und vollständig abgeschafft werden muss. Es ist ein Unterdrückungsmechanismus, den der Staat benutzt, um eine soziale Ordnung aufrechtzuerhalten, die in der weißen Vorherrschaft (white supremacy), dem Patriarchat und der Heteronormativität verwurzelt ist. Sich außerhalb der Orte der Unterdrückung zu versammeln bedeutet auch, sich dem zu widersetzen, was sie repräsentieren.

Die Logik des Staates und des Kapitals von Strafe und Gefangenschaft muss durch eine Ablehnung von Unterdrückung und Ausbeutung ersetzt werden. Dieser Aufruf ist ein Schritt in diese Richtung.

Wo auch immer ihr seid, trefft euch am Silvesterabend an den Gefängnissen, Kerkern und Haftanstalten, seid laut in Solidarität mit den Gefangenen und um die Idee einer Welt frei von Herrschaft voranzutreiben.

Wir senden diesen Aufruf in Solidarität mit denjenigen, die sich der staatlichen Repression widersetzen: vom anarchistischen Aufstand in Chile bis hin zu denjenigen in Exarchia, die als anarchistische, antistaatliche Organisator*innen unterdrückt werden, und allen, die sich in den Zwischenräumen befinden.

Wir wollen eine Welt ohne Mauern und Grenzen.

Wir werden gemeinsam kämpfen, bis alle frei sind!


International Call For New Year’s Eve Noise Demonstrations

This is a call for a raucous night of strong solidarity with those imprisoned by the state on one of the noisiest nights of the year. On New Year’s Eve gather your crew, collective, community, organization, or just yourself and come together to raise a racket and remind those on the inside that they are not alone.

Internationally, noise demonstrations outside of prisons are a way to remember those who are held captive by the state and a way to show solidarity with imprisoned comrades and loved ones. We come together to break the loneliness and isolation.

We know that prison is beyond reform and must be completely abolished. It is a mechanism of repression used by the state to maintain a social order rooted in white supremacy, patriarchy, and heteronormativity. To come together outside of the sites of repression is to also stand in defiance of what they represent.

The logic of the state and capital—of punishment and imprisonment, must be replaced by a rejection of oppression and exploitation. This call is one step in that direction.

Wherever you are, meet on New Year’s Eve at the prisons, jails, and detention centers, be loud in solidarity with those imprisoned and to push forward the idea of a world free from domination.

We send this call in solidarity with those defying state repression of large scale dissent: from the anarchist uprising in Chile to those in Exarchia facing repression as anarchist anti-state organizers, and all of those in the spaces between.

We want a world without walls and borders.

We will fight together until everyone is free!