Silvester zum Knast 2012 – Weltweit

Wie jedes Jahr an Silvester gab es Aktionen vor den Knästen, um einmal mehr zu zeigen, dass die vom System Weggesperrten nicht vergessen sind. Solange dieses kapitalistische System mit Prinzipien wie Strafe, Wegsperren, Isolationshaft etc. seine Herrschaft sichern will, solange wird auch der Kampf gegen eben dieses fortgeführt.

Ein Überblick:

DEUTSCHLAND
Berlin: https://linksunten.indymedia.org/de/node/75145
Bremen: http://de.indymedia.org/2013/01/339801.shtml
Dresden: https://linksunten.indymedia.org/de/node/75160
Frankfurt: http://de.indymedia.org/2013/01/339837.shtml
Freiburg: https://linksunten.indymedia.org/de/node/74955
Hamburg: http://de.indymedia.org/2013/01/339791.shtml
Kiel: http://de.indymedia.org/2013/01/339847.shtml
Köln: https://linksunten.indymedia.org/de/node/75234
Stuttgart: http://de.indymedia.org/2013/01/339805.shtml

ÖSTERREICH
Wien: https://linksunten.indymedia.org/de/node/75068

SCHWEIZ
Basel: http://switzerland.indymedia.org/de/2013/01/88390.shtml

GRIECHENLAND
Athen: https://athens.indymedia.org/front.php3?lang=el&article_id=1446100
https://athens.indymedia.org/front.php3?lang=el&article_id=1446011

Patras: https://athens.indymedia.org/front.php3?lang=el&article_id=1446219
Larisa: https://athens.indymedia.org/front.php3?lang=el&article_id=1446201

VEREINIGTES KÖNIGREICH
London: http://actforfree.nostate.net/?p=12826
http://www.indymedia.org.uk/en/2013/01/505236.html
Cardiff: http://325.nostate.net/?p=6805
Nottingham: http://nottingham.indymedia.org/articles/4725

USA
New York: http://anarchistnews.org/content/nyc-reportback-nye-noise-demo-against-prison-industrial-complex
Oakland: http://anarchistnews.org/content/oakland-nye-noise-demo
Durham: http://anarchistnews.org/content/durham-nc-nye-demo-solidarity-local-jail-struggles
Vancouver: http://anarchistnews.org/content/new-years-eve-jail-solidarity-noise-demo-vancouver
Ontario: http://anarchistnews.org/content/southern-ontario-nye-prison-demos

KANADA
Montreal: http://325.nostate.net/?p=6808

NIEDERLANDE
Amsterdam: https://www.indymedia.nl/node/11954
http://en.contrainfo.espiv.net/2013/01/01/amsterdam-new-years-eve-anti-prison-demo-at-schiphol-deportation-camp/

FRANKREICH
Paris: http://paris.indymedia.org/spip.php?article12635
Nantes: http://www.non-fides.fr/?Nantes-Carquefou-Recit-d-une
Bordeaux: http://lechatnoiremeutier.wordpress.com/2013/01/02/bordeaux-feux-solidaires-devant-la-prison-de-gradignan-nuit-de-la-st-sylvestre-2013/

SPANIEN
Barcelona: http://barcelona.indymedia.org/newswire/display/460454/index.php

FINNLAND
Helsinki: http://takku.net/article.php/20130101193102803

RUSSLAND
http://avtonom.org/author_columns/unichtozhit-vse-tyurmy


Silvester zu den Knästen!
Überall vor Abschiebezentren und Strafanstalten!

Lautstarke Demos vor Knästen sind eine anhaltende Tradition in einigen Orten dieser Welt, um während des Jahreswechsels an diejenigen zu erinnern, die vom Staat gefangen gehalten werden. Ein Weg, um Solidarität auszudrücken mit Menschen, die inhaftiert sind.
Ob vor den Strafanstalten oder den Abschiebeknästen, wo Menschen in Abschiebehaft gehalten werden, da sie die falschen oder gar keine Papiere besitzen, wollen wir zusammenkommen, um die Einsamkeit und Isolation zu durchbrechen.
Dieses Knastsystem ist nicht reformierbar, denn es ist von Grund auf falsch, hier und überall. Es macht keinen besseren Menschen, es trägt nicht zur Lösung sozialer Konflikte bei. Das herrschende, auf Konkurrenzdenken und Ungerechtigkeit basierende Nebeneinander sperrt Menschen weg, oder schiebt sie ab, um auf der einen Seite alles Problematische von sich zu stoßen und auf der anderen Seite diejenigen, die verzweifelt nach der Freiheit suchen, abzuschrecken und Exempel zu statuieren.

Ob Menschen eingesperrt sind, weil sie vielleicht geklaut oder Eigentum zerstört haben, ohne Ticket gefahren sind oder im Knast sitzen, weil sie aus Perspektivlosigkeit oder Angst verfolgt zu werden aus ihrem Herkunftsland geflüchtet sind – dies alles beruht auf ein- und derselben Tatsache: das Bestehen von herrschenden Normen, die festlegen, was falsch und was richtig ist, was geschützt und was bestraft werden muss. Gesetze und Regeln, die von einigen wenigen beschlossen werden, denen sich andere wiederum unterwerfen müssen. Diese Logik der Bestrafung und des daraus resultierenden Einsperrens gilt es zu durchbrechen. Dabei ist die Abschaffung aller Zwangsanstalten für uns nur innerhalb eines Prozesses möglich, welcher die gesamten aktuellen Zustände umwirft, um eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung zu ermöglichen.

Egal, wo ihr euch aufhaltet, trefft euch Silvester vor den Knästen, seid laut und verleiht der Idee von einer Welt ohne Herrschaft und Zwang auf der Straße euren Ausdruck. Wir wollen unsere Solidarität und unsere gegenseitige Hilfe nutzen, um all diese Mauern Stein für Stein einzureißen.
Wir wollen eine Welt ohne Mauern und Grenzen. Wir werden zusammen kämpfen:

BIS ALLE FREI SIND!

anarchistische und autonome Individuen und Gruppen